Sie sind hier:Kundenstatements » 

Bonuspunkt im Umgang mit Störstoffen

Michael Wagner gibt JENZ eine zweite Chance.

Linz/Österreich. Michael Wagner ist Projektingenieur bei der Linz AG in Österreich. Linz liegt etwa achtzig Kilometer von der deutschen Grenzstadt Passau entfernt und ist die Landeshauptstadt von Ober-Österreich. Mit 190.000 Einwohnern ist Linz nach Wien und Graz die drittgrößte Stadt der Republik Österreich. Für die bedeutende Donau-Stadt die Energieversorgung aufrecht zu erhalten, ist eine große Aufgabe, und die Linz AG ...

02.04.2012 | Biomasseaufbereiter | Bonuspunkt im Umgang mit Störstoffen

Eberhard Hälbich schreddert Pferdemist für Biogasanlagen

Energiewende treibt neue Blüten.

Eiselfing. Biogasanlagen vergären Biomasse und erzeugen dadurch Biogas, im Wesentlichen Methan. Letzteres lässt sich verbrennen und somit in Strom oder Wärmeenergie umwandeln. „Bio“ bezeichnet in diesem Fall nicht die Nachhaltigkeit oder Herkunft aus ökologischer Landwirtschaft, sondern weist auf den pflanzlichen oder tierischen Ursprung des Eingangsmaterials hin. Alle „biogenen“ Stoffe, also von oder durch Lebewesen entstandenen ...

02.04.2012 | Biomasseaufbereiter | Eberhard Hälbich schreddert Pferdemist für Biogasanlagen

Heinrich Lieberum

Heinrich Lieberum hat mit dem AZ 55 mehr als 15.000 Stunden verbracht.

Immenhausen/Wegholm. Heinrich Lieberum ist verheiratet und hat zwei ...

02.05.2008 | Biomasseaufbereiter | Heinrich Lieberum

Zeller Naturenergie GmbH & Co. KG

Auf der seit 1990 bestehenden Anlage wurden anfänglich nur Grünabfälle kompostiert.

Hierzu kam ein Erdenwerk und Mitte der 90er die Kompostierung von Bioabfällen. Mittlerweile hat sich die Verarbeitung des angelieferten Grünschnittmaterials von der reinen Kompostierung zur Herstellung von Biomasse verlagert. Die Kompostierung wurde zur Materialtrocknung. Somit werden über 50 % des verarbeiteten Grünschnitts zu Grünhackschnitzeln verarbeitet und in entsprechenden ...
01.11.2006 | Biomasseaufbereiter | Zeller Naturenergie GmbH & Co. KG

RWG Leese

Nienburg-Leese. Hauskatzen haben manchmal Menschennamen, Hunde auch. Das ist nicht neu. Neu ist aber, dass JENZ-Maschinen Anton, Bruno oder Franz heißen. Bei der RWG in Leese ist das so.

"Anton" hieß dort zum Beispiel der erste Abfallzerkleinerer, den die RWG im Jahre 1989 von Jenz kaufte - es war ein AZ 50 mit 300 PS. Später kamen weitere Maschinen hinzu, und auch sie bekamen Namen: Bruno, Daniel, Erwin, Franz zum Beispiel. "Das haben wir gemacht, um die ...
02.05.2008 | Biomasseaufbereiter | RWG Leese

« zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18     weiter »