Sie sind hier:Kundenstatements » 
03.11.2014 | Neuer Partner am Bosporus

Neuer Partner am Bosporus

Forsen vertreibt JENZ-Maschinen in der Türkei

Istanbul. Die Türkei ist ein faszinierendes Land. Insbesondere Istanbul gilt mit seinen rund 14 Millionen Einwohnern als das Zentrum für Kultur, Handel, Finanzen und Medien. Dabei ist die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei die einzige Metropole der Welt, die auf zwei Kontinenten liegt. Das Stadtgebiet erstreckt sich zu beiden Seiten des Bosporus, der Meerenge zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer. Der nordwestliche Teil Istanbuls gehört zu Europa, der südöstliche Teil zu Asien, wie auch der überragende Großteil des ganzen Landes. Wer vom europäischen Teil Istanbuls in den asiatischen Teil möchte, benutzt entweder eine der beiden großen Brücken oder ein Boot.

Christian Klüppel bevorzugt lieber das Auto, wenn er beide Stadtteile besucht. Der 32-Jährige arbeitet seit dreieinhalb Jahren für JENZ und ist als internationaler Vertriebsmanager unter anderem für die Betreuung von neuen Märkten zuständig. Dazu zählt auch die Türkei, denn bislang hatte JENZ in diesem Teil der Welt noch keinen Vertriebspartner. Die Forsen-Gruppe, ein im Jahr 2000 gegründeter türkischer Maschinenhändler, soll diese Lücke nun schließen. Der Kontakt entstand auf Empfehlung eines JENZ-Partners, und so nahm Christian Klüppel die Gespräche mit dem Teilhaber von Forsen, Murat Gök, gleichzeitig Leiter für Kran- und Umwelttechnologie, und seinem Verkaufsmanager Ufuk Kozoglu auf.

Forsen ist ein Unternehmen, das viel Erfahrung in der Umwelt- und Recyclingbranche hat. In den Häfen von Istanbul stehen einige Maschinen des türkischen Händlers. Am bekanntesten dürften die Kräne und Seilbagger von Sennebogen sein, wobei Forsen zu den erfolgreichsten Sennebogen-Händlern der Welt gehören soll. Daneben vertreibt Forsen noch Maschinen von den deutschen Herstellern Backhus, Ardelt, Kröger sowie der amerikanischen Firma Pdi. Neben dem Maschinenhandel liefert Forsen Ersatzteile und bietet technischen Service an, von Reparaturen bis hin zu Schulungen. Die Kunden von Forsen haben ihren Sitz in der Türkei und den angrenzenden Ländern, zum größten Teil aber in der Marmararegion. Das ist das gleichzeitig kleinste, aber bevölkerungsreichste Gebiet der Türkei und umschließt die nordwestliche Türkei rund um Istanbul. Forsen hat jetzt den kompletten Maschinenbestand von JENZ im Angebot. "Wir waren auf der Suche nach einem einem Produzenten von Aufbereitungsmaschinen für Biomasse, um unser Portfolio zu vervollständigen", sagt Murat Gök, und die erste Maschine ist auch schon verkauft. Ein Biomasseaufbereiter 715 verrichtet in der Türkei seinen Dienst und ist nicht mehr nur eine Vorführmaschine. In der Türkei werden JENZ-Maschinen zumeist in der holzverarbeitenden Industrie eingesetzt werden, zum Beispiel bei der Produktion von Holzfaserplatten, Spanplatten oder NBF-Klimaplatten sowie in der klassischen Aufbereitung von Gemeindeabfällen.

Während sich das Vertriebsbüro im europäischen Teil von Istanbul befindet, sind die Maschinen- und Werkstattgebäude im asiatischen Teil untergebracht. Forsen hat in der Türkei noch drei weitere Service-Standorte: Gebze, Izmir und Iskenderun nahe der syrischen Grenze. Das soll aber erst der Anfang sein, denn Murat Gök und Ufuk Kozoglu möchten mit ihrem Unternehmen weiter wachsen. Murat Gök ging nach Abschluss der Handelsschule nach England, um dort zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln. Einige Jahre verbrachte er in Afrika und in der Schweiz und arbeitete dort in den Bereichen Logistik und Versand. Murat Gök ist verheiratet und hat einen 15-jährigen Sohn. Ufuk Kozoglu studierte Computertechnik in Istanbul und begann nach Abschluss seiner Ausbildung im Jahr 2007 bei Forsen. Dort durchlief der ledige Angestellte einige Abteilungen, bevor er im Jahr 2010 Verkaufsmanager wurde.

Derzeit spielt die Produktion von Holzhackschnitzeln zum Verheizen in dem Vielvölkerstaat noch keine große Rolle. Das könnte sich aber bald ändern, denn bei zweistelligen Minusgraden im Winter haben auch die Türken Bedarf nach Wärme, außerdem ist ein Viertel des Landes mit Wald bedeckt. Wenn es soweit ist, dann möchte Forsen gerüstet sein und die richtigen Maschinen liefern können - Maschinen von JENZ.