Sie sind hier:Karriere » Ausbildung & duales Studium » JENZ else - Was wir sonst noch so machen » JENZ Azubi-Tage » 

Seit 2012 organisiert JENZ einmal jährlich zum Start des neuen Ausbildungsjahres den JENZ Azubi-Tag. Carolin von der Ahe, Ausbilderin kaufmännische Ausbildungsberufe und Celine Plöger, Azubi Industriekauffrau im dritten Ausbildungsjahr berichten über das Event. 

JENZ: Der JENZ Azubi-Tag wird nun schon einige Jahre erfolgreich durchgeführt. Welche Idee steckt hinter diesem Konzept?

Carolin von der Ahe: Der Azubi-Tag dient vor allem dazu, dass sich die Auszubildenden und ihre Ausbilder besser kennen lernen. Ganz besonders gilt das natürlich für die neuen Auszubildenden, die zum 01.08. jeden Jahres anfangen. Die gemeinsamen Aktivitäten lockern die Stimmung und sind eine gute Teambuilding-Maßnahme. 

JENZ: Celine, du bist im dritten Lehrjahr und hast also schon zwei Azubi-Tage mitgemacht. Wie siehst du diese Tage?

Celine Plöger: Ich finde den Tag sehr wichtig. Gerade zu Beginn, wenn man neu ist und noch niemanden kennt, hilft er dabei mit den anderen in Kontakt zu kommen. Bei den gemeinsamen Aktivitäten fällt das leichter als im beruflichen Alltag.

JENZ: Wie ist so ein Azubi-Tag organisiert? Man muss sich sicher immer wieder etwas neues einfallen lassen, damit es nicht langweilig wird oder?

Carolin von der Ahe: Das stimmt, denn die Auszubildenden nehmen ja je nach Ausbildungsdauer 3 oder 4 Mal an dem Tag teil. Wir bemühen uns immer den Tag gleichermaßen informativ und unterhaltsam zu gestalten, d. h. es gibt einen kulturellen oder informativen Teil,  z. B. eine Unternehmensbesichtigung bei einem anderen Unternehmen oder eine Attraktion in der Umgebung. Der zweite Teil besteht dann aus einer gemeinsamen Aktivät. Wir sind z. B. schon gemeinsam Kanu, Wasserski oder Segway gefahren, waren Bogen schießen oder Klettern.

Celine Plöger: Und zum Abschluss gibt es immer noch ein gemeinsames Essen zum Ausklang, häufig ein lockeres Grillen. Ein schönes Event zum Start in das Ausbildungsjahr!